Friends of Malmesbury e. V.
Friends of Malmesbury e. V.

FoM-Vorsitzender trifft Mayor Paul Smith und die Vorsitzende der Twinning Society Mrs. Bowen Anfang Mai 2022

H.-Jörg Kretschmer (FoM-Vorsitzender) dankt Mayor Paul Smith, Bürgermeister von 2021 - 2022 herzlich für die Unterstützung unserer gemeinsamen Idee der Städtefreundschaft. (HJK)

Malmesbury hat eine neue Bürgermeisterin - Mayor Kim Power

Bürgermeisterin Kim Power stellt sich vor:

(übersetzt H.-J. Kretschmer)

 

Malmesbury Town Councillor

 
Die Bürgerinnen und Bürger sind sehr wichtig für sie und sie fempfindet es als Privileg ihnen seit Anfang Mai 2021 als Town Councillor in dieser schönen Stadt zu dienen.  

Kommunalpolitisches Engagement
Bis zu ihrer Wahl zur Bürgermeisterin engagierte Kim Power sich in folgenden lokalen Organisationen:
RIVERSIDE COMMUNITY CENTRE - Vorsitzende der Treuhänder und ehrenamtliche Managerin
ELIZABETH HODGES CHARITY - Vorsitzende der Treuhänder
HEALTH & WELLBEING FORUM - Vorsitzende
MALMESBURY AREA COMMUNITY TRUST - Stellvertretende Vorsitzende der Treuhänder
LOCAL YOUTH NETWORK - Mitglied
MALMESBURY & DISTRICT COMMUNITY TRANSPORT - Ausschussmitglied
CARTMELL COMMUNITY BUS - Ausschussmitglied


Persönliches
Kim Power ist verheiratet, hat einen Sohn und lebt sei über 38 Jahren in Malmesbury.

Die Rolle des Town Council in Malmesbury

Der Town Council (Stadtrat) ist ein demokratisch gewähltes Gremium von 16 Ratsmitgliedern und die erste Ebene der lokalen Regierung.

 

Wenn sich alle 16 Ratsmitglieder treffen, wird dies als "Full Council" bezeichnet und die Sitzung wird von einem Ratsmitglied geleitet, das von den anderen gewählt wurde und als Bürgermeister bekannt ist. Der Bürgermeister der Stadt übernimmt auch die Rolle der Vertretung des Rates bei offiziellen Veranstaltungen und natürlich bei lokalen und kommunalen Veranstaltungen. Ein stellvertretender Bürgermeister wird auch gewählt, um den Bürgermeister bei Bedarf zu unterstützen und zu vertreten.

Die gesetzlichen Befugnisse und Funktionen des Rates sind gesetzlich festgelegt, die Rolle des Rates in der lokalen Gemeinschaft ist jedoch viel weitreichender. In Malmesbury kümmert sich der Rat direkt um viele lokale Einrichtungen wie Spielparks, St. Aldhelm's Mead, den Tetbury Hill Cemetery und die Cloister Gardens. Der Stadtrat wird auch gebeten, als "offizieller Berater" zu Planungsanträgen Stellung zu nehmen, hat aber nicht die Befugnis, Anträge zu verabschieden oder abzulehnen, was in der Verantwortung des Wiltshire Council und der Regierung liegt.

Ausschüsse

Die Arbeit des Rates findet hauptsächlich auf Ausschussebene statt. Ausschüsse sind kleine, fokussierte Teams von gewählten Mitgliedern, die in Ihrem Namen im Rahmen des Aufgabenbereichs dieses Ausschusses arbeiten.

Einige Entscheidungen können von den Ausschüssen selbst getroffen werden, aber sie müssen diese zusammen mit ihren Feststellungen und anderen Empfehlungen dem Plenum des Rates vorlegen, der beschließt, sie entweder zu ratifizieren oder abzulehnen. Die Verantwortlichkeiten des Stadtrats sind in der Geschäftsordnung beschrieben, wobei es sich um die Regeln handelt, die den Rat regeln.

Malmesbury: Eine kurze Geschichte

Geschrieben von  (übersetzt von H.-Jörg Kretschmer)
  •  
  •  
  •  
 
 

Malmesbury vor St. Aldhelm (500 v. Chr. – 675 n. Chr.)

Malmesbury hat eine Geschichte, die bis etwa 500 v. Chr. zurückreicht, als die Siedlung in der ersten Erwähnung "Caer Bladon" genannt wurde. Dies bedeutet übersetzt "befestigter Ort (oder "Festung") über dem Bladon", wobei sich "Bladon" auf das bezieht, was wir heute als Fluss Avon erkennen. Die Verwendung dieses frühen Begriffs legt nahe, und archäologische Ausgrabungen haben seitdem bewiesen, dass die Stätte seit der Eisenzeit kontinuierlich bewohnt wurde.

In den frühen Jahrhunderten n. Chr. sehen wir zunächst, wie Malmesbury nach einer sächsischen Invasion um 570 Teil von Wessex (einem angelsächsischen Königreich, das zu den Westsachsen im Südwesten Englands gehört) wird.

Bald erreichte das Christentum den Ort Malmesbury. Der früheste dokumentierte religiöse Führer, der sich in Malmesbury niederließ, war Maildulph, ein irisch-keltischer Mönch im 7. Jahrhundert, der um das Jahr 600 an der Stelle der heutigen Abtei eine Eremitenzelle gründete. Er wurde ein berühmter Religionslehrer und gründete eine kleine Klosterschule für Söhne des Adels. Er ging entweder in Ruhestand oder starb um 675.

Malmesburys Aufstieg zur Prominenz: Aldhelm und Aethelstan (675 – 940)

Maildulphs Nachfolger, Aldhelm, war viel berühmter und von zentraler Bedeutung für die Entwicklung von Malmesbury. Von Geburt her sächsisch und möglicherweise eng mit den Königen von Wessex verwandt, wurde Aldhelm angeblich der erste Abt von Malmesbury Abbey. Seine königlichen Verbindungen gaben ihm die Kontrolle über die umliegenden Dörfer und seine engen Verbindungen zum Papst sahen die Abtei unter päpstlicher Gerichtsbarkeit, eine hohe Ehre. Er wurde Bischof von Sherborne, mit einer Diözese, die sich über Wiltshire, Somerset, Dorset, Devon und Cornwall erstreckte.

Als Individuum wurde Aldhelm von der örtlichen Gemeinde sehr respektiert und geliebt. Geschichten erzählen von Aldhelm, der Musik spielte und ein großes Publikum anzog, dem er dann Geschichten aus dem Leben Jesu erzählte und zur Hingabe inspirierte. Er war gut ausgebildet und sprach sowohl Griechisch als auch Latein. Es wird auch berichtet, dass er ein geschickter Architekt, großer Gelehrter und guter Techniker war und das um 700; er baute die erste Orgel Englands in der Abtei. Nach seinem Tod (ca. 709-710) wurden Aldhelms sterbliche Überreste nach Malmesbury getragen, um dort begraben zu werden. Hier wurden seine sterblichen Überreste beigesetzt, wodurch Malmesbury ein wichtiger Wallfahrtsort wurde. Ihm zu Ehren wurde in St. Aldhelm's Mead ein Fest und eine Messe abgehalten, eine Tradition, die 840 Jahre andauerte (bis 1540, als sie aufgrund von Unruhen und Ausschweifungen eingestellt wurde). Aldhelm wurde später 1080 n. Chr. heiliggesprochen.

Eine weitere wichtige Entwicklung für Malmesbury war die Verleihung der Charta im Jahr 924 während der Herrschaft von Edward dem Älteren (901-925). Malmesbury war bekannt für seine aktiven Kämpfer, was wahrscheinlich der Hauptgrund dafür ist, dass die Stadt die Charta erhielt.

König Aethelstan, geboren 895, war von zentraler Bedeutung für Malmesburys Entwicklung und Aufstieg zum Ruhm. Er war der erste König von ganz "England" und der erste, der eine gemeinsame Währung einführte. Silbermünzen wurden mit seinem Kopf geprägt. Er erwies sich als effektiv herrschender König und war sich auch bewusst, dass das Recht für bestimmte Bereiche spezifisch formuliert werden sollte. Er führte die "Shrievalty" ein, das Shire Reeves (oder "Sheriffs") ernannte, um als wichtige Beamte zu fungieren, die das Shire oder die Grafschaft beaufsichtigten. Er vergrößerte auch seine Machtbasis, indem er seine Schwestern mit einflussreichen Europäern verheiratete, wobei die kostbaren Juwelen und heiligen Reliquien aus diesen Mitgiften oft in Malmesbury Abbey aufbewahrt wurden.

Athelstan zeigte echte Zuneigung zu Malmesbury, besonders zu seinen Leuten, die ihm in Schlachten als Kämpfer geholfen hatten. Infolgedessen gründete er 937 die "Commoners of Kings Heath" oder die "Old Corporation". Dadurch gab er denen, die ihm im Kampf geholfen hatten, Land aus Kings Heath, das bis heute durch die Nachkommen dieser Freien weitergegeben wird. Nach seinem Tod im Jahr 940 wurde Athelstan in Malmesbury Abbey begraben, aber seine sterblichen Überreste wurden seitdem umgesiedelt.

Vom fliegenden Mönch zu William Stumpe (1010 – 1490)

Eilmer von Malmesbury sml

Die nächste nennenswerte Figur in Malmesburys Geschichte war Eilmer, ein Mönch der Malmesbury Abbey, der um 1010 versuchte, mit einem von ihm selbst angemalten "Gleiter" von der Spitze der Abtei zu fliegen. Er schaffte es, etwas mehr als 200 m im aktiven Flug zu fliegen, bevor er abstürzte und sich beide Beine brach. Er wollte es noch einmal versuchen, aber der Abt weigerte sich, es ihm zu erlauben, und er kehrte zu seinen Kenntnissen und Talenten in der Astronomie zurück und erreichte ein hohes Alter. Sein Flugversuch machte ihn zum ersten dokumentierten Aeronauten der Welt.

Unser Wissen über Eilmer verdanken wir einer anderen prominenten Figur in Malmesburys Geschichte, William of Malmesbury. William, einer der größten Historiker seiner Zeit und manchmal auch als "Vater der englischen Geschichte" bezeichnet, war ein Benediktinermönch, der in Malmesbury Abbey als Bibliothekar residierte.

William wurde halb normannisch, halb sächsisch geboren und verbrachte den größten Teil seiner Kindheit und seines Erwachsenenlebens in Malmesbury. Er wurde in Malmesbury Abbey ausgebildet, wo er die meiste Zeit in der Bibliothek verbrachte und dazu beitrug, sie zu einer der besten in Europa zu machen. Es wird gesagt, dass sogar der Papst Bücher von dort ausgeliehen hat. Er hatte ein gutes Verständnis von Latein und reiste viel, aber seine größte Eigenschaft war seine Liebe zur Wahrheit und Genauigkeit. Er sorgte dafür, dass wir eine schöne Sammlung sächsischer Geschichte haben, insbesondere in Bezug auf Könige und Prälaten, und ist verantwortlich für den einzigen bekannten authentischen Bericht über den Ersten Kreuzzug. Wilhelm starb irgendwann zwischen 1143 und 1148.

William muss in einer Zeit bedeutender Veränderungen für Malmesbury gelebt haben. Die heutige Abbey Kirche wurde um 1180 vollendet, der Bau muss jedoch viele Jahre vorher begonnen worden sein.

William überlieferte uns auch einige Informationen über ein weniger bekanntes Wahrzeichen von Malmesbury.

Um circa 1118, wurde in Malmesbury von Roger le Poer (Bishop of Salisbury) eine Burg erbaut. Dier ausgewählte Standort lag im Westen der Abteikirche, sehr nahe des Klosters, und sein Standort führte sehr schnell zu Streitigkeiten mit den Mönchen.

Der Abt erhielt vom Papst das Recht, Mitglieder der Burggarnison für deren Belästigung der Abtei und ihre Beeinträchtigung der Wasserversorgung zu exkommunizieren.

Trotz seiner Unpopularität spielte die Burg eine Schlüsselrolle im 12. Jahrhundert. Während der  Belagerung von Malmesbury im Jahr 1153 spelte die Burg eine lebenswichtige Rolle im Konflikt zwischen König Stephen und dem Herausforderer des Thrones, Henry, des Herzoges von Anjou. Ein Abschnitt der Verteidigungsmauer, bekannt als ‘Jordan’s Tower’, schaffte es, die Belagerung für eine lange Zeit zu halten, fiel aber letztlich nach langer Belagerung doch. Im Jahr 1215 schickte der Abt von Malmesbury Abbey eine Bittschrift an König, um die Burg beseitigen zu lassn. Der König stimmte zu und die Burg wurde nach nur 100 Jahren Existenz zerstört.

Das Old Bell Hotel, das möglicherweise den Standort der alten Burg einnimmt, hat Ursprünge, die bis auf ungefähr 1220 zurückreichen, als ein neues Gebäude an dieser Stelle für die Unterbringung bedeutender Gäste errichtet wurde. Der Kamin in der großen Halle des Hotels stammt aus dieser Zeit und birgt Malereien dieser spätmittelalterlichen Periode. Das Gebäude war auch seit 1703 als Pub geöffnet, ursprünglich "Castle" genannt. Den Namen "The Bell Hotel" erhielt es erst im Jahr 1798.  

Während dieser Zeit wurde das heutig Abteigebäude vollendet. Es wird dass seine Einweihung etwa um 1180 geschah, nach nur ungefähr 35 Jahren Bauzeit. Die gewählte gotische Form war typisch auch für andere Kirchen im 11. und 12. Jahrhundert, speziell in Frankreich. In den folgenden Jahrhunderten gab es weitere Verbesserungen und Ausbauten, bedeutend waren u.a. die Abbey Cloisters und der hohe Turm, der damals der höchste Turm Englands in seiner Art war, etwa 10 m höher als der heutige höchste Turm Englands, der Turm der Salisbury Cathedral.

Ungefähr 1490 wurde das Market Cross in Malmesbury errichtet und ist seitdem eines der bemerkenswertesten Gebäude der Stadt. Es wurde als ein Platz zum Unterstellen und als Treffpunkt für besondere Gelegenheiten gebaut, und zwar als gemeinsames Projekt zwischen Abt und den Stadtbürgern (Burgesses = townspeople oder ‘people of the borough).

Eine Zeit des Wechsels: William Stumpe und Thomas Hobbes (1497-1679)

Mit der Auflösung der Klöster (Säkularisierung) kam eine neue Ära in Malmesburys Geschichte - mit der Rolle von William Stumpe.

Als ein wohlhabender Kleiderhändler war Stumpe in Malmesbury berühmt für sein Eigentum an vielen Besitztümer der Abtei und seine Veränderungen im Handel der Stadt. Er wurde prominent in der Zeit ab 1540, als er die Abteigebäude und Ländereien von König Heinrich VIII. erwarb. Durch seinen Erwerb der Abtei-Ländereien und anderen Besitztümern wurden einige Gebäude zu Werkstätten, der Textilhandel florierte und machte ihn berühmt in ganz Europa für seine hervorragende Qualität.

 Stumpe repräsentierte Malmesbury auch auf parlamentarischer Ebene - zuerst von 1529-36 und dann von 1547-52. Er wurde auch in Malmesbury respektiert, weil er den Bürgern 1541 ihre Pfarrkirche zurückgab und Geld sammelte, um die Abteikirche so gut wie möglich zu erhalten. Als er starb, hinterließ Stumpe viele Besitztümer und Holdings für seine Familie.

Thomas Hobbes aus Malmesbury, einer der berühmtesten Englischen Philosophen, war bekannt für sein Werk über politische Philosophie, wurde in der  Westport Gegend von Malmesbury im Jahr 1588 früh geboren. Er verbrachte die ersten 14 Jahre seines Lebens in Malmesbury, ging in die Westport Church Schule und wuchs als Teil der Gemeinde von Malmesbury auf. Mit 14 verließ der die Stadt und ging nach Oxford, um seine Ausbildung und Erziehung fortzusetzen. Seine Familie verblieb im gleichen Haushalt in Westport, und Hobbes besuchte zu vielen Gelegenheiten immer wieder zu vielen Gelegenheiten während seines ganzen Lebens.

Bürgerkrieg, Tiger und Füchse (1642 – 1806)

Als 1642 der englische Bürgerkrieg ausbrach, folgten weitreichende Auswirkungen sogar für die kleinsten Siedlungen. Malmesbury war keine Ausnahme. Die Siedlung hatte tatsächlich eine große strategische Bedeutung wegen seiner Lage zwischen Oxford und Bristol. Während der ganzen Zeit des Krieges wechselte Malmesbury fünf mal die Seiten, zwei mal mit direkten Auswirkungen auf die Stadt selbst.

Der erste Angriff auf Malmesbury fand am 21. März 1643 statt, als Truppen unter dem Kommando des Parlamentariers Sir William Waller nach relativ leichten Kämpfen die Stadt einahmen. Es kam lediglich zu drei Todesfällen. Waller griff über Westport an, was schon immer als Schwachpunkt für die Verteidigung der sonst wegen seiner Lage gut zu verteidigenden Stadt vermutet wurde.

Der zweite Angriff war insgesamt aggressiver. Am 24. Mai 1644 attackierte Colonel Massey, ein anderer Parlamentarier, Malmesbury mit Truppen und Artillerie, indem er wieder von Westport aus angriff. Eine lebendige Beschreibung der Schlacht hat die Jahre überdauert und es scheint so, dass plötzlich der blutige Konflikt endete. Massey verschonte die Stadt vor der Plünderung. Soweit es Malmesbury betraf, markierte das Ende dieser Schlacht auch das Ende seiner direkten Rolle während des Bürgerkrieges.

Einige Jahrzehnte später kommen wir zu Hannah Twinnoy, einer Bediensteten, die im Pub White Lion im frühen 18. Jahrhundert arbeitete, berühmt für ihren ungewöhnlichen Tod. Als ein reisender Zirkus zu Besuch in die Stadt kam, brachte er einen Tiger mit, den Hannah reizte und ärgerte, trotz der Warnungen seines Halters. Es gelang ihm, seine Fesseln abzustreifen und der Tiger tötete sie. Ihr Grabstein kann heute noch auf dem Friedhof vor der Abtei besichtigt werden.

Charles James Fox, ein prominenter British Whig Staatsmann, der für seine starke Unterstützung der Kolonisten während der Konflikte mit den amerikanischen Kolonien bekannt war, hatte den Parlamentssitz des High Steward of the Old Corporation in den Jahren zwischen 1769 und 1775 inne. Er repräsentierte auch Malmesbury auf parlamentarscher Ebene in der frühen Zeit dieser Legislaturperiode, aber er trat wegen der Tee-Gesetze (Boston Tea Party) zurück und repräsentierte Malmesbury nie wieder.

Industrielle und Soziale Entwicklung in einer Markt Stadt: Die Seidenmühlen, die Malmesbury Branch Line und das Triangle (1600 – 1962)

malmesbury-station-train

Der Avon Mühlen Standort ist am besten bekannt für seine früheren Seiden-Mühlen aus dem 19. Jahrhundert, war aber schon seit dem 13. Jahrhundert Standort einer Wasser-Mühle. Um 1600 wurde die Avon Mühle zu einer "fulling mill" (ein Prozess der Textilproduktion, in dem Stoffe verdickt und verkürzt wurden, indem sie in einer Lösung von "Fullers Earth", vermutlich essigsaure Tonerde, getaucht und gewaschen wurden). Dies wurde aber bereits 1622 wieder beendet. Hundert Jahre später kam die Wolle-Herstellung völlig zum Erliegen. 

1852 wurde die Mühle von Seiden-Herstellern aufgekauft. Seidenbänder waren in der Victorianischen Zeit sehr gefragt und zu Spitzenzeiten beschöftigte die Fabrik rund 400 Menschen. Das Geschäft kam 1899 zum Erliegen, wurde aber um 1900 mit ca. 150 Arbeitern wiedereröffnet. Die Mühle war noch im selben Jahr gezwungen, wieder zu schließen. Aber wie zuvor nahm sie in den frühen 1920er Jahren als Avon Silk Mills Co. Ltd. die Seidenproduktion wieder auf und arbeitete bis 1941. Im Jahr 1984 wurden die Hauptgebäude in Wohnungen umgewandelt.

Spitzen aus Malmesbury waren früher auch wichtig für Malmesburys Wirtschaft. Landesweit bekannt für ihre Qualität und einzigartigen Eigenschaften, gibt es erste Hinweise für Spitzen-Herstellung während der Bürgerkriegs-Zeit 1642-48.

Spitzen-Herstellung wurde sogar noch wichtiger nach Charles II. im Jahr 1672 abgegebenen Erklärung, die holländischen Kunsthandwerkern erlaubte, sich in England niederzulassen.

Viele dieser Leute siedelten in Wiltshire und holländischer Einfluss hat sicher einen verfeinernden Einfluss auf die Spitzen-Herstellung. Um 1795 bemerkten Bürger von Malmesbury, dass sie mehr Geld mit der Spitzen-Herstellung verdienen konnten als mit Arbeit in einer Fabrik. Trotzdem gab es um 1826 bei der handwerklichen Herstellung von Spitzen wegen der Einführung von Maschinen einen deutlichen Abschwung. Während 1851 in Malmesbury 150 erwachsene Spitzenmacher beschäftigt waren, gab es 1881 nur noch 11.

Es gab Bestrebungen besonders von Lady Suffolk, die Herstellung von Spitzen wiederzubeleben. Sie hatte 1907 festgestellt, dass die Spitzen-Herstellung in Gefahr war zu verschwinden. Sie gründete eine Spitzen-Schule im Kings Arms Hotel, die Kinder und junge Frauen aus der weiten Umgebung besuchten. Um 1908 hatte sie 30 Schülerinnen und zwei Lehrerinnen. Es ist nicht bekannt, wann die Schule wieder schloss, aber es muss vor 1920 gewesen sein, als Kings Arms die Besitzer wechselte.

Eine andere bedeutende Entwicklung im 19. Jahrhundert war der Bau der Eisenbahn in Britannien, die landesweit einen bedeutenden Einfluss hatte. Malmesbury wurde zunächst bei der Eisenbahn-Entwicklung übergangen. Die ersten Planungen wurden von den Grundbesitzern abgelehnt, aber wenige Jahrzehnte später wurde eine abzweigenden Nebenstrecke entwickelt.

Am 17. Dezember 1877 wurde die Malmesbury Branch Line und sein Bahnhof feierlich eröffnet. Der positive Einfluss auf den Handel war sofort zu bemerken. Die Markt von Malmesbury prosperierte und sah seine besten Teilnehmerzahlen seit 30 Jahren im Februar 1878. Die Strecke wurde während beider Weltkriege gut genutzt. Im ersten Weltkrieg sah man große Truppenbewegungen durch die Stadt, und im zweiten kam eine große Anzahl an Flüchtlingen in die Stadt Malmesbury. Trotz dieser guten Nutzung wurde die Strecke wieder geschlossen, für Passagiere 1951 und für den Warentransport 1962.

Ein konstanten Veränderungen unterworfener Stadtteil von Malmesbury ist The Triangle, eine Straßengabelung mit Standort eines florierenden Marktes. Das Kriegerdenkmal am Triangel wurde im März 1921 eingeweiht und erinnert an 74 Männer, einschließlich eines Zivilisten als Opfer des 1. Weltkrieges.

Der Platz des Three Cups Inn wurde von einem Pub seit dem 15. Jahrhundert genutzt, mit dem heutigen Gebäude aus dem 17. Jahrhundert.

In seiner früheren Geschichte, haben dort Elisabethanische Tuch- und Garnhändler übernachtet und im März 1643 war es vermutlich das Hauptquartier des Generals Waller, als er die Stadt belagerte. Um 1930 hat die Stroud Brauerei den Pub renoviert und elektrisches Licht installiert.

Malmesbury während des zweiten Weltkriegs (1939-1945)

Zwei Standorte in Malmesbury hatten eine besondere Schlüsselrolle im zweiten Weltkrieg. Der erste war das Cambridge House. Es wurde während seiner 250-jährigen Geschichte unterschiedlich genutzt, aber besonders Ende August 1939 wurde der Electric Appliances Division of E.K. Cole Ltd. von der RAF befohlen, eine "Schatten-Fabrik" einzurichten um Radio-Ausrüstung bzw. Funkgeräte herzustellen. Noch spezieller half Cambridge House dabei, Radargeräte für die alliierten Truppen zum kriegerischen Gebrauch zu entwickeln. Unbekannt für die Bewohner von Malmesbury und den ungefähr 1000 in der Fabrik Beschäftigten waren sie an der Spitze der technologischen Entwicklung in Kriegszeiten.

Der zweite Standort war, wo sich heute The Maltings befinden, die Heimat der Linolite Ltd. im Jahr 1941. Die Firma hatte 1901 elektrische Glühbirnen patentieren lassen und sich 1933 den Namen Linolite Ltd. gegeben. Die Firma war spezialisiert auf Speziallampen und während des zweiten Weltkrieges wurden sie Hauptlieferant für Enteisungssysteme der Bomben-Flugzeuge.

Filme und Staubsauger: Vom Aethelstan Kino bis heute (1935 – Gegenwart)

Malmesbury hatte bemerkenswerte Entwicklungen im 20. Jahrhundert, eine der frühesten war der Bau eines Kinos.

Nachdem sie für einige Jahre ein reisendes Kino kennengelernt hatten, entschied sich Malmesbury für den Bau eines festen Kino-Gebäudes, das 1935 fertiggestellt wurde. Das Aethelstan Cinema, wie es genannt wurde, hatte 333 Plätze. 1955 erhielt es zum ersten Mal eine Panorama-Leinwand und zwischen 1983 und 1988 wurde es zusätzlich als Bingo-Halle genutzt. 1988 schloss spätter in 1988 und wurde 1993 endgültig abgerissen.

Eine der bedeutendsten Entwicklungen der Stadt, insbesondere in Bezug auf ihre jüngste Geschichte, betrifft das Dyson-Hauptquartier auf dem Gipfel des Tetbury Hill. Im Juni 1993 hat James Dyson, der Industriedesigner der Dyson-Staubsauger, ein Forschungs- und Entwicklungszentrum und eine Fabrik in Malmesbury gegründet, um seine Produkte herzustellen. Alle Dyson Staubsauger und Waschmaschinen wurden in der Malmesbury-Fabrik hergestellt, bis 2002 die Produktion nach Malaysia ausgelagert wurde (die Waschmaschinenproduktion folgte 2003). Der Standort Malmesbury wird nach wie vor als Hauptsitz von Dyson genutzt und dort wird auch Forschung und Entwicklung für Dyson-Produkte durchgeführt. 2020 wurde der Hauptsitz nach Singapur verlegt-

Quellen:

Bartholomew, Ron., A History of Malmesbury Abbey (The Friends of Malmesbury Abbey: Malmesbury, 2010).

Blanchard, Joan., Malmesbury Lace (B.T. Batsford Limited, London: 1990).

Bowen, John. (Herausgegeben von Allnatt, Graham), A Story of Malmesbury (Hackman Print, Rhondda: 2000).

Hodge, Dr. Bernulf., Eine Geschichte von Malmesbury (5heit Auflage; The Friends of Malmesbury Abbey, Minety: 1990).

Luce, Generalmajor Sir Richard H., The History of the Abbey and Town of Malmesbury (The Friends of Malmesbury Abbey, Minety: 1979).

Vernon, Charles & Malmesbury Civic Trust., An Historical Guide to Malmesbury (Malmesbury Civic Trust, Chippenham: Mai 2005).

Malmesbury ist eine kleine Stadt mit etwa 6500 Einwohnern in der Grafschaft Wiltshire und liegt am Flüsschen Avon.

Auf einem Hügel am südlichen Eingang zu den Cotswolds wurde Malmesbury bekannt als älteste kontinuierlich bewohnte Stadt Englands. Malmesbury wird mit Recht als "Queen of Hilltop Towns" bezeichnet und ist Englands älteste befestigte Stadtanlage (Borough) 1000 Jahre alten Geschichte.

Malmesbury - die Königin der englischen Hügel-Städte

Allgemeines

 

Nach offiziellen Angaben kann man die Stadt bis ins 5. Jahrhundert nach Chr. zurückverfolgen, aber moderne Ausgrabungen haben die Reste eines eisenzeitlichen Forts entdeckt, die vermuten lassen, dass die Siedlung sogar auf die Zeit um 500 vor Chr. zurückgeht.

Malmesbury ist auch Heimat von Englands ältestem Hotel, dem "Old Bell", welches schon seit 1220 Übernachtungen und Speisen anbietet.

Die Straßen mit den honigfarbenen Häusern aus dem typischen Cotswolds-Kalksandstein, eine Sammlung alter Geschäfte und Gasthäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert liegt im Schatten der imposanten und schönen Abteikirche aus dem 7. Jahrhundert nach Chr. 

 

Erste Besiedlung und frühe Entwicklung

 

Auf dem Hügel am Rande der Cotswolds entstand um 637 zunächst eine Einiedelei und Schule durch den keltischen Mönch Maildulph. Sein Schüler Aldhelm (639-709) - Neffe des Königs Ina von Wessex - gründete hier gegen Ende des 7. Jahrhunderts eine Klostergemeinschaft, die nach den Regeln des Kl. Benedikt ausgerichtet war. Nach Aufenthalten in Canterbury und Rom wurde er der erste Abt. (676) und später Bischof von Sherborne. Aldhelm war der wichtigste Vertreter der frühen anglo-lateinischen Literatur Südenglands. Er wird mit Beda Venerabilis auf ein Stufe gestellt. Der an Vergil, Horaz und Ovid geschulte Dichter beeinflusste später durch seine Schriftstellerische Tätigkeit später Lulls Stil. (n. Ulrich Mawick, in: Mein Heimatland 09/2006).

Als Aldhelm das Kloster gründete wurde dieser Ort sehr schnell das Ziel von Pilgerfahrten und Ort des Lernens. Um 850 wurde Malmesbury durch die Dänen geplündert und die Abtei niedergebrannt. Der Wiederaufbau der Kirche erfolgte durch König Athelstan (924-939), dessen mutmassliches Grab sich im nördlichen Seitenschiff befindet. Athelstan, der erste König von  England und Enkel von Alfred, dem Großen, machte Malmesbury zu seiner Hauptstadt.

 

Geographische Lage

 

Malmesbury verdankt möglicherweise vieles aus seiner langen Geschichte der geographischen Lage. Auf einem von steilen Kliffs flankierten Hügel und fast ganz umgeben von Wasser, könnte es Englands - von der Lage her - am besten zu verteidigender Ort gewesen sein. Auf dem Hügel befinden sich auch mehrere Frischwasser-Quellen, die nicht nur die Siedler dort benötigten, um den Hügel dauerhaft zu besiedeln, man vermutet auch, dass sie als "heilige Brunnen" schon im 7. Jahrhundert bekannt waren.

 

Stadtgründung und Abtei

 

Das wirkliche Gründungsjahr der Stadt, als Malmesbury seine offiziellen Stadtrechte empfing, ist etwas unklar. Es könnte schon um  880 unter König Alfred gewesen sein, aber das allgemein akzeptierte Gründungsjahr ist 924 während der Herrschaft von König Edward, dem Älteren.

Die älteste Abteikirche wurde im Jahr 675 nach Chr. gegründet. Als Zentrum des Lernens und Wallfahrtskirche hatte sie einst mit über 150 m Höhe einen höheren Kirchturm als die Kathedrale von Salisbury. Die Zerstörung der Klöster durch König Heinrich VIII, Bürgerkriege und viel Vernachlässigung hat sie bis heute überlebt. Heute hat sie nur etwa ein Drittel der ursprünglichen Größe und zieht als anglikanische Pfarrkirche der Heiligen Peter und Paul viele Besucherinnen und Besucher an.

 

Die Stadt in Mittelalter und Neuzeit 

 

Malmesbury war ursprünglich die alte Grenzstadt zwischen zwei Königreichen, die Jahrhunderte lang in Feindschaft und Streit lagen. Die gut zu verteidigende Lage der Stadt an der Straße von Oxford nach Bristol machten sie zu einem strategisch wichtigen militärischen Stützpunkt in späteren Jahrhunderten, besonders während der Englischen Bürgerkriege. Die Stadt wurde mehrmals heftig umkämpft, soll sieben Mal erobert worden sein und die jeweilige Seite gewechselt haben. Die Südseite der Abteikirche zeigt noch heute einige Beschädigungen durch Kanonen- und Gewehrfeuer.

Die Stadt blühte im 15. bis 17. Jahrhundert als Zentrum der Weberei auf und wurde auch bekannt für seine feine Seidenproduktion und Spitzenklöppelei.

Heute hat Malmesbury nur noch etwa 5400 Einwohner. Der Hauptarbeitgeber in Malmesbury und der umliegenden Region ist Dyson (gegründet von James Dyson, dem Erfinder des weltweit ersten beutellosen Staubsaugers). Diese Firma hat sein Hauptquarteier am Rande der Stadt und beschäftigt rund 1600 Menschen.

 

Sehenswürdigkeiten

 

Malmesbury Abbey

Malmesbury Abbey aus dem 7. Jahrhundert nach Chr. ist einer der ältesten historischen Orte Englands und die Hauptattraktion der Stadt. Sie steht im Zentrum von Malmesbury  und kann meilenweit von der Umgebung aus gesehen werden.

1539  hat König Heinrich VIII. das Kloster aufgelöst, welches damals ein Zentrum des (katholischen) Glaubens war. Ein Bürger der Stadt kaufte die Kirchenruine und brachte es fertig sie als Pfarrkirche von Malmesbury wiederzubeleben. Sie wurde am 20. August 1541 neu geweiht und seit dieser Zeit kontinuierlich als Gotteshaus genutzt.

 

Abbey House Gardens

Die Abbey House Gärten sind berühmt für ihre Schönheit. Das Haus (Manor) an diesem Ort geht zurück bis auf das 13. Jahrhundert.

Der Garten beherbergt eine riesige Sammlung von Rosen, eine der größten Englands. Nahe der Abtei beherbergen seine fünf Acres mehr als 10.000 Pflanzenarten - ausgebreitet zwischen geplanten Gärten mit Fischteichen und einem wilderen Teil, der kaskadenartig in das Tal eines Nebenarms des River Avon hinabführt.

 

The Old Bell Hotel

Das Old Bell Hotel wird als das älteste Hotel Englands bezeichnet und ist bereits seit 1220 n. Chr. Herberge für Reisende. Zuvor wa ein Teil des Gebäudes Unterkunft für die Schüler der Klosterschule. Heutige Reisende finden dort ein typisches Cotswolds Hotel vor, in dem sie das historische Ambiente, einen hervorragenden Service, guten Komfort  und das Vergnügen des Essens und Trinkens genießen können.

 

Das Athelstan Museum

Es wurde nach dem ersten König des gesamten England ('King of all England') benannt, der in der nahe gelegenen Abteikirche begraben ist. Das Athelstan Museum zeigt eine Sammlung über die Geschichte der Stadt Malmesbury und seiner Umgebung.

Nur ein paar Gehminuten entfernt von der historischen Abteikirche und den Abbey House Gardens, liegt dieses familienfreundliche Museum im Rathaus an einem Platz, der auch der größte Parkplatz innerhalb der Stadt ist.

Athelstan Museum, Cross Hayes, Malmesbury, SN16 9BZ. Tel: 01666 829258

 

nach: Webseite der Cotswolds cotswolds.info, frei übersetzt und ergänzt von H.-Jörg Kretschmer

 

Friends of Malmesbury e.V.

Am Frauenberg 81

36251 Bad Hersfeld

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Friends of Malmesbury e.V., Bad Hersfeld, Germany