Friends of Malmesbury e. V.
Friends of Malmesbury e. V.

Malmesbury hat einen neuen Bürgermeister - Mayor Campbell Ritchie

Mr. Campbell Ritchie wurde Anfang Mai 2020 vom Town Council der Stadt Malmesbury zum neuen Bürgermeister (Mayor) gewählt. (Foto: Town Council von Malmesbury)

 

In der Kommunalverfassung von Malmesbury wird der Bürgermeister/die Bürgermeisterin jährlich aus den Reihen der Mitglieder des Town Council (Stadtrat) gewählt. Wir gratulieren ihm sehr herzlich zu seiner Wahl ebenso wie seinem neuen Vertreter Paul Smith.

 

Wir danken seiner Vorgängerin Julie Exton sehr herzlich für die Unterstützung unserer gemeinsamen Idee der Städtefreundschaft. (HJK)

Malmesbury elect new Mayor and Deputy Mayor

 

Deputy Mayor Campbell Ritchie was voted in as the town's new Mayor unanimously at its town council meeting held on Tuesday 5th May. Councillor Paul Smith was voted in as Campbell’s Deputy Mayor.

Campbell said: I would like to thank my colleagues for their support. It is a great honour to be elected as Mayor of Malmesbury and I am looking forward to representing our fantastic town to the best of my ability. I feel very lucky to have become mayor of a town with so much history, sense of identity and strength of character.

I would like to pay tribute to our retiring Mayor, Julie Exton. She has led by example and packed so much into her mayoral year. She received a well-deserved and sustained ovation at our virtual council meeting.

The year ahead has challenges as the COVID 19 emergency continues. I am proud of the response Malmesbury Town Council and staff team has made to establish a partnership with local charity HEALS and, with 100 registered volunteers, ensure all residents can access food, essential supplies, prescriptions and other vital support. We expect this will continue for some months to come. We also have to ensure that Malmesbury recovers from this emergency as strongly as possible and we will continue working hand in hand with Malmesbury Town Team to give support to our brilliant local businesses and high street.

In addition, the usual work of the town council continues, such as the progress of our Neighbourhood Plan and running town council services well, which will include getting our parks and Town Hall open again when permitted.

We also need to have opportunities for fun as a town in the year ahead. We might have to be physically distant for a while but this shouldn’t mean becoming socially remote or losing our connections to one another. Malmesbury Town Council is organising its community events to be virtual and as participative and entertaining as possible, and we will support other community groups organising events and activities.

(zitiert aus der Homepage des Town Council von Malmesbury)

Kunstmalerin Lucia Tripepi aus Malmesbury malt Lullus

 

Die in Malmesbury bekannte Kunstmalerin Lucia Tripepi stellt zurzeit auf einer Kunstausstellung in Malmesbury ein von ihr gemaltes Porträt des Hl. Lullus aus.

Lullus wurde bekanntlich im Kloster Malmesbury im frühen 8. Jahrhundert ausgebildet und ging später als Begleiter und Unterstützer des Hl. Bonifatius mit nach Germanien, um die noch heidnischen Bewohner zum Christentum zu bekehren. Im Jahr 769 n. Chr. - vor genau 1250 Jahren - gründete er das Kloster und damit die Stadt Hersfeld.

 

Für unseren Verein genehmigte Lucia Tripepi auf Anfrage die Veröffentlichung dieses schönen Porträts als Reproduktion und auf unserer Vereinshomepage.

 

Stefano Vandelli aus Malmesbury, der Ehepartner der früheren  Bürgermeisterin von Malmesbury,  vermittelte dies Bild und die Genehmigung der Veröffentlichung dem Vereinsvorsitzenden des FoM. (HJK)

 

Inspiriert wurde die englische Künstlerin offensichtlich vom Porträt-Gemälde des Hl. Lullus im Bad Hersfelder Stadtmuseum, das den Stadt- und Klostergründer in ähnlicher Pose zeigt. 

 

Die Bild befand sich 2016/2017 als Leihgabe unseres Stadtmuseums und Hauptwerk einer Ausstellung über Lullus und die Stadt Bad Hersfeld anlässlich der Unterzeichnung des Friendship-Charter 2016  im Aethelstan-Museum von Malmesbury.

Es wurde als Titelbild des 2016 erschienenen Lullus-Buches der beiden britischen Historiker Tony McAleavy und Maria Marsh sowie der deutschen Übersetzung, die im Juli 2017 erschien, genutzt.

 

Dies historische Gemälde als allegorisches Bild des Heiligen wurde von einem unbekannten Künstler während der Renaissance gemalt. 

 

Auch dieser Künstler hatte Lullus nie wirklich gesehen.

Malmesbury - die Königin der englischen Hügel-Städte

Malmesbury ist eine kleine Stadt mit etwa 6500 Einwohnern in der Grafschaft Wiltshire und liegt am Flüsschen Avon.

Auf einem Hügel am südlichen Eingang zu den Cotswolds wurde Malmesbury bekannt als älteste kontinuierlich bewohnte Stadt Englands. Malmesbury wird mit Recht als "Queen of Hilltop Towns" bezeichnet und ist Englands älteste befestigte Stadtanlage (Borough) 1000 Jahre alten Geschichte.

Allgemeines

 

Nach offiziellen Angaben kann man die Stadt bis ins 5. Jahrhundert nach Chr. zurückverfolgen, aber moderne Ausgrabungen haben die Reste eines eisenzeitlichen Forts entdeckt, die vermuten lassen, dass die Siedlung sogar auf die Zeit um 500 vor Chr. zurückgeht.

Malmesbury ist auch Heimat von Englands ältestem Hotel, dem "Old Bell", welches schon seit 1220 Übernachtungen und Speisen anbietet.

Die Straßen mit den honigfarbenen Häusern aus dem typischen Cotswolds-Kalksandstein, eine Sammlung alter Geschäfte und Gasthäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert liegt im Schatten der imposanten und schönen Abteikirche aus dem 7. Jahrhundert nach Chr. 

 

Erste Besiedlung und frühe Entwicklung

 

Auf dem Hügel am Rande der Cotswolds entstand um 637 zunächst eine Einiedelei und Schule durch den keltischen Mönch Maildulph. Sein Schüler Aldhelm (639-709) - Neffe des Königs Ina von Wessex - gründete hier gegen Ende des 7. Jahrhunderts eine Klostergemeinschaft, die nach den Regeln des Kl. Benedikt ausgerichtet war. Nach Aufenthalten in Canterbury und Rom wurde er der erste Abt. (676) und später Bischof von Sherborne. Aldhelm war der wichtigste Vertreter der frühen anglo-lateinischen Literatur Südenglands. Er wird mit Beda Venerabilis auf ein Stufe gestellt. Der an Vergil, Horaz und Ovid geschulte Dichter beeinflusste später durch seine Schriftstellerische Tätigkeit später Lulls Stil. (n. Ulrich Mawick, in: Mein Heimatland 09/2006).

Als Aldhelm das Kloster gründete wurde dieser Ort sehr schnell das Ziel von Pilgerfahrten und Ort des Lernens. Um 850 wurde Malmesbury durch die Dänen geplündert und die Abtei niedergebrannt. Der Wiederaufbau der Kirche erfolgte durch König Athelstan (924-939), dessen mutmassliches Grab sich im nördlichen Seitenschiff befindet. Athelstan, der erste König von  England und Enkel von Alfred, dem Großen, machte Malmesbury zu seiner Hauptstadt.

 

Geographische Lage

 

Malmesbury verdankt möglicherweise vieles aus seiner langen Geschichte der geographischen Lage. Auf einem von steilen Kliffs flankierten Hügel und fast ganz umgeben von Wasser, könnte es Englands - von der Lage her - am besten zu verteidigender Ort gewesen sein. Auf dem Hügel befinden sich auch mehrere Frischwasser-Quellen, die nicht nur die Siedler dort benötigten, um den Hügel dauerhaft zu besiedeln, man vermutet auch, dass sie als "heilige Brunnen" schon im 7. Jahrhundert bekannt waren.

 

Stadtgründung und Abtei

 

Das wirkliche Gründungsjahr der Stadt, als Malmesbury seine offiziellen Stadtrechte empfing, ist etwas unklar. Es könnte schon um  880 unter König Alfred gewesen sein, aber das allgemein akzeptierte Gründungsjahr ist 924 während der Herrschaft von König Edward, dem Älteren.

Die älteste Abteikirche wurde im Jahr 675 nach Chr. gegründet. Als Zentrum des Lernens und Wallfahrtskirche hatte sie einst mit über 150 m Höhe einen höheren Kirchturm als die Kathedrale von Salisbury. Die Zerstörung der Klöster durch König Heinrich VIII, Bürgerkriege und viel Vernachlässigung hat sie bis heute überlebt. Heute hat sie nur etwa ein Drittel der ursprünglichen Größe und zieht als anglikanische Pfarrkirche der Heiligen Peter und Paul viele Besucherinnen und Besucher an.

 

Die Stadt in Mittelalter und Neuzeit 

 

Malmesbury war ursprünglich die alte Grenzstadt zwischen zwei Königreichen, die Jahrhunderte lang in Feindschaft und Streit lagen. Die gut zu verteidigende Lage der Stadt an der Straße von Oxford nach Bristol machten sie zu einem strategisch wichtigen militärischen Stützpunkt in späteren Jahrhunderten, besonders während der Englischen Bürgerkriege. Die Stadt wurde mehrmals heftig umkämpft, soll sieben Mal erobert worden sein und die jeweilige Seite gewechselt haben. Die Südseite der Abteikirche zeigt noch heute einige Beschädigungen durch Kanonen- und Gewehrfeuer.

Die Stadt blühte im 15. bis 17. Jahrhundert als Zentrum der Weberei auf und wurde auch bekannt für seine feine Seidenproduktion und Spitzenklöppelei.

Heute hat Malmesbury nur noch etwa 5400 Einwohner. Der Hauptarbeitgeber in Malmesbury und der umliegenden Region ist Dyson (gegründet von James Dyson, dem Erfinder des weltweit ersten beutellosen Staubsaugers). Diese Firma hat sein Hauptquarteier am Rande der Stadt und beschäftigt rund 1600 Menschen.

 

Sehenswürdigkeiten

 

Malmesbury Abbey

Malmesbury Abbey aus dem 7. Jahrhundert nach Chr. ist einer der ältesten historischen Orte Englands und die Hauptattraktion der Stadt. Sie steht im Zentrum von Malmesbury  und kann meilenweit von der Umgebung aus gesehen werden.

1539  hat König Heinrich VIII. das Kloster aufgelöst, welches damals ein Zentrum des (katholischen) Glaubens war. Ein Bürger der Stadt kaufte die Kirchenruine und brachte es fertig sie als Pfarrkirche von Malmesbury wiederzubeleben. Sie wurde am 20. August 1541 neu geweiht und seit dieser Zeit kontinuierlich als Gotteshaus genutzt.

 

Abbey House Gardens

Die Abbey House Gärten sind berühmt für ihre Schönheit. Das Haus (Manor) an diesem Ort geht zurück bis auf das 13. Jahrhundert.

Der Garten beherbergt eine riesige Sammlung von Rosen, eine der größten Englands. Nahe der Abtei beherbergen seine fünf Acres mehr als 10.000 Pflanzenarten - ausgebreitet zwischen geplanten Gärten mit Fischteichen und einem wilderen Teil, der kaskadenartig in das Tal eines Nebenarms des River Avon hinabführt.

 

The Old Bell Hotel

Das Old Bell Hotel wird als das älteste Hotel Englands bezeichnet und ist bereits seit 1220 n. Chr. Herberge für Reisende. Zuvor wa ein Teil des Gebäudes Unterkunft für die Schüler der Klosterschule. Heutige Reisende finden dort ein typisches Cotswolds Hotel vor, in dem sie das historische Ambiente, einen hervorragenden Service, guten Komfort  und das Vergnügen des Essens und Trinkens genießen können.

 

Das Athelstan Museum

Es wurde nach dem ersten König des gesamten England ('King of all England') benannt, der in der nahe gelegenen Abteikirche begraben ist. Das Athelstan Museum zeigt eine Sammlung über die Geschichte der Stadt Malmesbury und seiner Umgebung.

Nur ein paar Gehminuten entfernt von der historischen Abteikirche und den Abbey House Gardens, liegt dieses familienfreundliche Museum im Rathaus an einem Platz, der auch der größte Parkplatz innerhalb der Stadt ist.

Athelstan Museum, Cross Hayes, Malmesbury, SN16 9BZ. Tel: 01666 829258

 

nach: Webseite der Cotswolds cotswolds.info, frei übersetzt und ergänzt von H.-Jörg Kretschmer

 

Friends of Malmesbury e.V.

Am Frauenberg 81

36251 Bad Hersfeld

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Friends of Malmesbury e.V., Bad Hersfeld, Germany