Malmesbury Abbey

Bad Hersfelder Stiftsruine

Städtefreundschaft Malmesbury - Bad Hersfeld

25 Bad Hersfelder besuchen Malmesbury

Besuch beim Partnerverein „Friends of Lullus“ in Malmesbury

 

Auf einer 6 tägigen, vom Friends of Malmesbury e. V. veranstalteten, Reise nach Südengland und Malmesbury besuchten 25 Hersfelderinnen und Hersfeld u.a. die Stadt Malmesbury und wurden dort herzlich von Vorstand und Mitgliedern des Partnervereins „Friends of Lullus“ im Rathaus der Stadt empfangen. Nach einer kurzen Stadtführung gab es ein Mittagessen im bekanntesten Pub der Stadt „The Whole Hog“ , eine Besichtigung der Abbey Church mit dem Grabmal des Königs Aethelstan sowie der wunderschönen Abbey House Gardens. Mit einem Empfang im Rathaus durch Mayor (Bürgermeister) Wayne Jones und Besuch im Aethelstan-Museum (Stadtmuseum) sowie einem Radio-Interview von BBC mit dem Vorsitzenden des „Friends of Malmesbury“ Vereins, Heinz-Jörg Kretschmer und dem Chairman des „Friends of Lullus“ – Clubs, Ray Sanderson, klang der erlebnisreiche Tag in der Stadt Malmesbury, in der Bad Hersfelds Stadtgründer, der Hl. Lullus seine Jugendzeit verbrachte, aus.

 

Weitere Ziele der Reise waren Canterbury mit seiner großartigen Kathedrale und Sitz des religiösen Oberhauptes der anglikanischen Kirche (Kirche von England), die Kur- und Badestadt Cheltenham, die liebliche Landschaft im Herzen von England, die Cotswolds, die Shakespeare-Stadt Stratford upon Avon, sowie die Universitätsstadt Oxford und das Schloss und der englische Landschaftspark in Hever, Grafschaft Kent.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer äußerten sich begeistert über den herzlichen Empfang, die Besichtigungen und Gespräche in unserer Partnerstadt Malmesbury sowie über die Vielfalt und Schönheit der besuchten Landschaften und Städte in Südengland.

(HJK 2017)

Gehört Malmesbury seit Kaiser Otto I. zu Deutschland?

Die Stadt Malmesbury wurde angeblich im 10. Jahrhundert von König AETHELSTAN im Zuge seiner Heiratspolitik Kaiser OTTO I. zum Geschenk gemacht. Dieser König Aethelstan ist in der Malmesbury Abbey beigesetzt (Foto).

Nachgewiesen ist lediglich (siehe ausführlicher Artikel zu Otto I. in Wikipedia), dass die Ottonen beim englischen Königshaus um eine Braut für Otto I. (den Großen) warben. Kaiser Heinrich I. - und auch der englische König Aethelstan - bemühten sich auf diese Weise, Dynastien außerhalb ihrer Reiche durch Heiratspolitik zu verbinden und damit größere Machtbefugnisse und Staatsbündnisse zu erreichen. Nachdem die zwei Halbschwestern Eadgyth und Edgiva des englischen Königs Aethelstan an den Hof Heinrichs I. gereist waren, wurde Eadgyth als Braut für Otto ausgewählt und heiratete diesen im Jahre 929.

 

Und jetzt kommt ein weiterer möglicher Fehler im Text aus Malmesbury: Eadgyth erhielt als Morgengabe nach deutscher Geschichtsschreibung Magdeburg (nicht Mealdelmesby = Malmesbury, wie von dem Verfasser des Zeitungsberichts als Malmesbury behauptet). Ihre Schwester Edgiva heiratete in das Königshaus von Hochburgund ein.

Ein Professor aus Oxford, der Historiker Frap Stiri (gibts den wirklich?), soll - so der englische Presseartikel aus Jackdaw 05/2017 - aufbauend auf dieser Fehlinformation auf folgende Implikationen für den aktuellen Brexit-Streit aufmerksam gemacht haben:

"The shocking implication is that Malmesbury (until today) is technically part of the sovereign territory of Germany ". Nach dem (nicht ganz ernst zu nehmenden) Bericht des " JACKDAW- MALMESBURY's  COMMUNITY  NEWSPAPER" könnte dies Auswirkungen auf Malmesburys Status nach dem Brexit haben.

(Der ganze Artikel ist auf Seite 7 des neuen Jackdaw, Mai 2017, S. 7, enthalten. siehe:  Pressespiegel)

Das neue Lullusbuch von Tony McAleavy und Maria Marsh

Erfolgreicher Start des neuen Lullus-Buches - Autoren zum Vortragsabend am Erscheinungstag 8. Juli 2017 in Bad Hersfeld

Neues Lullusbuch erschienen

Das neue Lullusbuch der beiden englischen Autoren Tony McAleavy und Maria Marsh erschien am 8. Juli 2017 und kann im örtlichen Buchhandel, bei der Hersfelder Zeitung und im "wortreich" gekauft werden.

Krypta der Stiftsruine - früherer Standort des Lullusgrabes

Die Krypta der Stiftsruine war nach Stand der Geschichtsforschung der Standort des Lullusgrabes. Durch den Brand und die Zerstörung der Stiftskirche im Siebenjährigen Krieg ging der Sarkophag verloren.

Mayor (Bürgermeister) Wayne Jones wiedergewählt

Der bisherige Mayor von Malmesbury Wayne Jones wurde  erneut von den Mitgliedern des Council of Malmesbury zum Bürgermeister gewählt. Dies verspricht Kontinuität in den Beziehungen unserer beider Städte.

Das Rätsel des Steins mit dem Doppelkreuz in der Stiftsruine gelöst?

Deckel-Teil des Lullus-Sarkophags wieder entdeckt?

Der Deckel des Sarkophags von Lullus in der Vorhalle der Ruine?

Wertvoller und uralter Teil des Lullus-Sarkophages nach dem Brand im 18. Jahrhundert nicht verschwunden.

Dieser Stein mit dem Doppelkreuz eines Erzbischofs soll der Deckel der Lullusgrabes sein, das beim Brand der Ruine im Siebenjährigen Krieg angeblich verlorengegangen ist. Er steht heute in der Eingangshalle der Stiftsruine.

Der Text mit der möglichen Lösung des Rätsels

in einer alten (um 1941) Ausgabe Zeitungsbeilage "Die Stiftsruine".

Dieser Text aus einer Historischen Zeitschrift der vorigen Jahrhunderts enthält des Rätsels Lösung - es gibt vermutlich doch noch einen Teil des Lullusgrabes - eben diesen Stein mit dem Doppelkreuz. Ob der Stein wirklich der Deckel des Lullussarkophages ist, bleibt umstritten. Auf jeden Fall ist er der älteste aller in und außerhalb der Stiftsruine aufgestellten Grabsteine.

Der frühere Standort des Lullusgrabes - Die Krypta

Lullus wurde zuerst in einer Vorgängerkirche der heutigen Siftsruine unter dem Südteil des Querschiffs beigesetzt.

Der Standort des Lullusgrabes war zuletzt die Hallenkrypta in der nach einem Brand im 11. Jahrhundert wieder aufgebauten Großkirche. Hier war Lullus wohl nach seiner Umbettung aus der kleineren Vorgängerkirche beigesetzt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Friends of Malmesbury e.V., Bad Hersfeld, Germany